[Mohltied!] Nummer 44

Unsere Titelstars Josephine von Hedemann-Heespen und ihr Mann Tobias Gerwig sind gemeinsam mit Vater und Gutsherr Sven von Hedemann-Heespen die Trauben-Versteher vom Gut Deutsch Nienhof am Westensee. Bereits seit 2002 wird dort mit Bio-Weinanbau experimentiert. Die Familie steckt viel Zeit und Handarbeit in ihren Weinberg auf einer Endmoräne. Schneiden, binden, Unkraut jäten, Auslauben, Mulchen und Stämme putzen – alles manuelle Arbeiten, die vor der eigentlichen Lese im September erledigt werden müssen. 

[Mohltied!]-Podcast von Detlef Arlt – im Gespräch mit Olaf Petersen von der Bar Do Sul

Inhaltsverzeichnis

Ab Seite 18 // IM LAND

Meerblicke, Adelsgeschichte und Gourmetküche

Glücksburg: Das Seebad trägt das Glück im Namen und feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag mit zahlreichen Veranstaltungen. Grund genug für einen Ausflug. Fester Programmpunkt: das Wasserschloss. [Mohltied!] stellt zudem sechs kulinarische Hotspots vor – fantastische Ausblicke inklusive.

Text: Imke Voigtländer
Fotos: Tilmann Schuppius

Ab Seite 35 // IM Portfolio

Schatoh Nordlicht

Jeder Weinliebhaber kennt die berühmten Anbaugebiete in Deutschland: Mosel, Nahe, Pfalz, Franken und so weiter. Aber Wein aus Schleswig-Holstein ist ungefähr so wahrscheinlich wie Erdbeermarmelade aus Grönland. Und doch gibt es sie, die norddeutschen Winzer. Zwischen Sylt und Bargteheide hat sich seit 2009 eine kleine, aber lebhafte Weinszene entwickelt, die auf nunmehr fast 30 Hektar gute Tropfen anbaut. Vier von ihnen haben wir besucht.

Text: Detlef Arlt
Fotos: Anna Leste-Matzen

Ab Seite 48 // IM WASSER

Butt vom Kutter

An der Flensburger Förde liegt der kleine Ort Langballig mit dem noch kleineren Hafen in Langballigau. Wo früher die Fischkutter den Kai beherrschten, schaukeln heute fast ausschließlich Freizeitboote im Sommerwind. Fast, denn zwei alte See-Hasen halten die Stellung und versorgen Einheimische und Touristen regelmäßig mit ihrem Butt vom Kutter.

Text: Christiane Herrmann
Fotos: Frederik Röh, Christiane Herrmann

Ab Seite 58 // IM HINTERGRUND

Der schönste Platz auf diesem Planeten

Die „Bar Do Sul“ ist eine Institution in Kiel. Mit den neuen Eigentümern kam ein neues Konzept und dann Corona. Heute ist die Bar ein Treffpunkt für vielfältige Abende mit hervorragenden Cocktails und Musik von Soul über Funk bis hin zu Old School Hip Hop – manchmal auch live und mit Chance sogar mit dem Chef höchstpersönlich an der Trompete.

Text: Detlef Arlt
Fotos: Manuel Weber

Ab Seite 66 // IM FOKUS

Weil Wild es wert ist

Der Name ist nicht Programm, sondern mit einem Augenzwinkern zu verstehen: In der „Wilderei“ von Jan Hansen (links auf dem großen Foto) und Andreas Book gibt es Produkte vom heimischen Wild, das selbstverständlich gemäß den strengen waidmännischen Grundsätzen erlegt wurde. „Ein feineres Fleisch als dieses gibt es nicht“, sind die beiden überzeugt.

Text: Anneke Fröhlich
Fotos: Henrik Matzen
Illustration: Delphine Schöller

Ab Seite 74 // IM MENÜ

Sommergenuss an der Schlei

Das „Restaurant Hotel Strandleben“ hat nicht nur einen Logenplatz direkt am Ufer, sondern mit Maximilian Thoben auch einen jungen, äußerst kreativen und ehrgeizigen Küchenchef. Mit seinen gleichermaßen unkomplizierten und fantasievollen Gerichten sorgt er in entspannter Atmosphäre für kulinarische Entdeckungen.

Text: Inke Pohl
Fotos: Anna Leste-Matzen

Ab Seite 86 // IM BLICK

Ganz schön fleißig, die Winzer

[Mohltied!]-Autorin Andrea Schmidt ist mittlerweile schon Stammgast bei Werner Brockmann aus Neumünster. Die beiden plaudern in seinem Geschäft „Weinvertikale“ regelmäßig über die mitunter komplizierte Welt der Weine – und probieren natürlich auch das eine oder andere gute Tröpfchen. Andrea ist noch lange keine Expertin, aber sie lernt immer wieder dazu und teilt ihr Wissen mit den Lesern.

Text: Andrea Schmidt
Fotos: Henrik Matzen

Ab Seite 96 // IM PORTRAIT

Leben auf dem Ponyhof

An der Pforte zu Dänemark liegt der Erlebnishof Bögelhuus. Hier leben glückliche Hühner, Ponys, Schweine, Schafe, Hunde, Kaninchen. Und Hannah Kotulla mit ihrer kleinen Familie. Inmitten dieses Idylls hat die Bauernhofpädagogin vor Kurzem ein Hofcafé eröffnet. Seitdem gibt es hier auch köstliche Kuchen, Torten und glückliche Gäste.

Text: Kirsten Schultz
Fotos: Henrik Matzen

Ab Seite 104 // IM PORTRAIT

Farm to Table im Netzwerk

Ein Bauernhof mit eigener Molkerei und Schlachterei sowie sechs Partnerhotels mit gehobener Gastronomie: Das Farm-to-Table-Konzept von James Farm in Hörup nahe Flensburg ist deutschlandweit einzigartig. Noch dazu ist es für alle Beteiligten eine Win-win-Situation. Die einen haben neben dem eigenen Hofladen einen sicheren Vermarktungskanal, die anderen bekommen handwerklich hergestellte und qualitativ hochwertige Produkte ohne lange Transportwege.

Text: Karen Jahn
Fotos: Anna Leste-Matzen

Ab Seite 118 // IM PORTRAIT

„Land in Sicht“ – das neue Brauhaus am Meer

Manchmal weiß man einfach: Das hier wird was Großes. „Land in Sicht“ in Eckernförde ist so ein Fall. Rajas Thiele-Stechemesser und seine Frau Francis haben hier vor einem Jahr ein Brauhaus direkt am Ostseestrand geschaffen, das rundum durchdacht scheint. Eigenes gebrautes Bier, regionale Köstlichkeiten, ein stimmiges Design im Restaurant und dazu eine chillige Beach-Bar.

Text: Andrea Schmidt
Fotos: Frederik Röh

Ab Seite 126 // IM PORTRAIT

„Der Hofladen ist unser Aushängeschild“

Der Dingholzer Hofkiosk in Quern nahe Flensburg ist ein Familienbetrieb in sechster Generation. Das junge Betreiberpaar setzt auf Familienfreundlichkeit, Transparanz und einen engen Kontakt zu seinen Kunden. Die wichtigsten Aushängeschilder: Mitarbeitende, die Rede und Antwort stehen, und der eigene Hofladen.

Text: Imke Voigtländer
Fotos: Tilmann Schuppius

Ab Seite 130 // IM LAND

Frischer Wind in der Geltinger Bucht

Diese drei Gastronomieadressen haben einige Dinge gemeinsam: Sie liegen alle in 1A-Lage direkt an der Ostsee und sie haben noch relativ neue Inhaber, die alle Quereinsteiger sind. Die Rede ist von dem Restaurant „Sonne und Meer“, dem „Wackerpulco“ und der „Strand Lounge Habernis“. Überall wird frisch und lecker gekocht. Und so manch einer hat verrückte Ideen für die Zukunft.

Text: Andrea Schmidt
Fotos: Andreas Große

Ab Seite 152 // [MOHLTIED!] BESSERESSER-TIPPS

Genussadressen im Nordosten von SH

Jede der vier [Mohltied!]-Ausgaben im Jahr setzt im Serviceteil am Heftende einen anderen regionalen Schwerpunkt. In der Ausgabe 3 steht traditionell der Nordosten von Schleswig-Holstein im Fokus.

Inhalt: Lisa Penner-Moßner

Top

Im Handel und online erhältlich

JETZT BESTELLEN!

Ausgabe #44 mit tollen Rezepten und Restaurant-Empfehlungen aus der Region Nordost, Hintergrundwissen über Wildfleisch aus und Weinanbau in Schleswig-Holstein!